Sanierung/Umbau Museum für Komische Kunst
Caricatura, das Museum für Komische Kunst in Frankfurt a. M., verfolgt das Ziel einen adäquaten Ort zu schaffen, der die Zeichner und Autoren der sog. `Neunen Frankfurter Schule’ angemessen würdigt und die verschiedenen Facetten ihrer Kunstform dokumentiert und ausstellt. Die Baumaßnahme beschränkt sich im wesentlichen auf Veränderungen des inneren Raumgefüges sowie auf die Erneuerung der Gebäudetechnischen Ausrüstung. Das Erdgeschoss wird flexibel als Wechselausstellung und als Raum für Sonderveranstaltungen, wie Vorlesungen, Vorträge und Vernisagen genutzt. Zur Erweiterung der Ausstellungsflächen wird eine Raum-in Raum-Installation eingebaut. Ein möbelartiger Einbau mit zum Teil beweglichen Wandelementen wird abgelöst von den historischen Außenwänden im Erdgeschoß plaziert. In der Galeriebrüstung sind umlaufend Vitrinen integriert. Eingangsnah befindet sich ein Kassen- und Shopbereich. Im 1. Obergeschoss ist die Dauerausstellung der `Neuen Frankfurter Schule’ untergebracht. Im 2. Obergeschoss befindet sich die Verwaltung sowie ein Loungebereich, der variabel als Veranstaltungs-, Arbeits- und Leseraum mit Zugang zur Fachbibliothek genutzt wird.

Bauherr:
Stadt Frankfurt, Hochbauamt Frankfurt
Standort:
Weckmarkt 17, Frankfurt a. M.
Fertigstellung:
2008
Leistungsphasen:
1-8 nach HOAI
Fotos:
Christoph Kraneburg