Fassadengestaltung Sparkasse
Die Fassadengestaltung des Sparkassengebäudes ist das Ergebnis eines Architekten-Wettbewerbes zur Korrektur einer bereits existierenden Entwurfsplanung eines Generalplaners. Die Natursteinfassade aus `Juramarmor´ harmoniert mit der Materialität der Gebäude am Rathausplatz. Die hellbeige Farbe des Jurasteins steht im spannungsreichen Dialog mit der Farbigkeit des Alten Rathauses. Die Fassade nimmt die Maßstäblichkeit des Ortes auf und interpretiert sie neu. Das vorgegebene Konstruktionsraster der Innenräume wird in der Fassade durch geschossweise Fensterversätze und zusammengefasste Fensterbänder modifiziert. Die einheitlich hochrechteckigen Öffnungen wirken wie eine traditionelle Lochfassade, die durch vorgesetzte, grossflächige Glasscheiben, die nötige Großzügigkeit, sowohl zum Innen- als auch zum Aussenraum erhalten. Der kubische Baukörper wird im Erdgeschoss an städtebaulich markanten stellen `ausgehöhlt ‘ und geschosshoch verglast.

Bauherr:
Sparkasse Ingolstadt
Standort:
Rathausplatz, Ingolstadt
Fertigstellung:
2006
Leistungsphasen:
2-5 nach HOAI
Fotos:
Stefan Müller-Naumann