Neubau Therese-Giehse-Realschule
Das bestehende Schulgebäude konnte den Anforderungen einer im Wandel befindlichen Schulpädagogik, den wachsenden Schülerzahlen und den neuen energetischen Standards nicht mehr gerecht werden. Der notwendige Neubau wurde städtebaulich um das Bestandsgebäude entwickelt, so daß auf Interimsmaßnahmen verzichtet werden konnte. Nach dem Umzug in das neue Schulhaus wurde der Altbau entfernt. An seiner Stelle verbindet der neu entstandene Pausenhof die Freibereiche des angrenzenden Gymnasiums zu einem großzügigem Schulcampus. Das neue Schulhaus ist in Grund- und Aufriss differenziert gegliedert und passt sich angemessen in den Kontext ein. Die als einheitliches Ensemble komponierten Baukörper bilden die Clusterstrukturen im Baukörper ab. Die aussenliegenden Schultrakte beherbergen je drei Jahrgangsstufen, in den mittleren Gebäudeteilen sind Pausenhalle, Verwaltung, Lehrerbereiche, Fachklassen und Mensa angeordnet. Die Erschließung des Gebäudes erfolgt zentral über den nördlichen Pausenhof. Die Jahrgangscluster bilden jeweils eine autarke Einheit mit separater Erschließung, gemeinsamer Mitte, Lehrerstützpunkt und Nebenräumen. Eingefügte Lichthöfe erzeugen qualitätvolle Raumzonen, die vielfältig genutzt werden können. Sichtbeton und Holzoberflächen stehen dabei im spannungsvollen Dialog zueinander. Die Fassaden leben von den Vor- und Rücksprüngen der Gebäude mit entsprechender Tiefenwirkung. Die Materialien der Fassaden aus gelochtem Trapezblech, durchlaufenden Deckenbändern und farblich abgesetzten Fensterelementen unterstreichen die angestrebte Maßstäblichkeit und geben der Schule ein unverwechselbares Erscheinungsbild.

Bauherr:
Stadt Unterschleißheim
Standort:
Münchner Ring 8, Unterschleißheim
Fertigstellung:
2016
Leistungsphasen:
1-7 nach HOAI
Partner:
Köhler Architekten (Lph 8-9 HOAI)
Farbdesign:
Herbert Kopp / CADA, München
Landschaftsarchitekt:
Adler & Olesch
Fotos:
Stefan Müller-Naumann