Neubau Grund-/Förderschule
Die Gesamtschulanlage, bestehend aus Grund- /Förderschule und Sporthalle, liegt inmitten des Altmühltals im westlichen Entwicklungsbereich der Stadt Beilngries. Das nordöstlich angrenzende Gymnasium ergänzt den neu entstandenen Schulsprengel. Zwischen beiden Schulen liegt ein großzügiger öffentlicher Platz zur gemeinsamen Nutzung. Die Vierfach-Sporthalle steht mit kurzen Wegeanbindungen im Zentrum der Anlage und bedient beide Schulen. Landschaftsgärtnerisch gestaltete Außenflächen verbinden die Pausenhöfe mit der Wiesenlandschaft des Juratales. Das neue pädagogische Konzept: Grundschule und Förderschule unter einem Dach, findet im entwurflichen Konzept seine Entsprechung: Nach Außen präsentiert sich die neue Schule als einheitliches Gebäude mit offenen Verbindungen im Inneren. Der Eingangsbereich öffnet sich zur Stadt, die Klassenzimmer sind um drei Innenhöfe gruppiert. Die zentrale Eingangshalle liegt im Kulminationspunkt, von hier aus erschliesst die innere Schulstrasse alle Bereiche. Die Oberflächen der Flurwände sind mit unterschiedlichen Farben belegt und sorgen für gute Orientierung und eine abwechslungsreiche Raumatmosphäre. Besonderer Wert wurde auf die, den Schülern dieser Altersstufe gerechte werdende, Maßstäblichkeit des Hauses gelegt.

Bauherr:
Landkreis Eichstätt/Stadt Beilngries
Standort:
Sandstrasse 29, Beilngries
Fertigstellung:
2002
Leistungsphasen:
1-8 nach HOAI
Farbdesign:
Herbert Kopp / CADA, München
Landschaftsarchitekt:
Adler & Olesch
Fotos:
Stefan Müller-Naumann